Hier eine Beschreibung der Restauration meines 71 Dodge Charger 500

 

Der Wagen wurde ebenfalls als ehrliche Restaurationsbasis in den USA gekauft. Dort wurde dieser Wagen jedoch als "sehr gepflegter Oldtimer in fast Show-Condition" angeboten.

Eine Besichtigung vor Ort relativierte natürlich ganz schnell diese doch sehr optimistische Beschreibung.

- Beide Kotflügel durchgerostet

- B-Säule Fahrerseite und Heckscheibenrahmen stellenweise durchgerostet

- Heckdeckel und Kofferraum durchgerostet

- Quarterpanel beide Seiten durchgerostet

- Heaterbox muss grundüberholt werden

Nun das Positive....

- Originalzustand und kein Tuningmurks

- Unfallfrei und erst der 2te Lack

- kein Spachtel

- Technisch, für Ami-Verhältnisse, guter Zustand und Klima funktioniert

Im Rahmen der Restauration habe ich....(der Originalitätsfanatiker wird sich nun übergeben)....entschieden....das Lackleid wird geändert...Aus Grün wurde Schwarz. Aus einer grünen Innenausstattung wurde eine Rote.

Aus 14 Zoll Schmalspurmädchenbereifung wurde auf der Vorderachse eine 15x8 245/60 und auf der Hinterachse eine 15x10 275/60 Männerbereifung.

Grössere Felgen wollte ich nicht nehmen, da sonst das H-Kennzeichen in ernste Gefahr geraten würde. Wobei diese Reifengrössen mit Sicherheit auch viel Diskussionspotential beim lieben TÜV hervorruft....schauen wir mal.

Die Heaterbox (Wärme-/Klimatauscher) wurde kpl. restauriert....neuer Heizungs- und Klimakühler montiert und natürlich alle Dichtungen erneuert. Arbeitsaufwand ca. 40h....

Die Auspuffanlage wurde von Flowmaster gekauft und montiert....Vergaser und Ansaugbrücke ist von Edelbrock.

Die Ersatzteilrechnungen waren riesig (ca. 9000 Euro) und der Zoll feierte ein Betriebsfest nach dem anderen. Aber alles in allem ein äusserst befriedigendes Ergebnis.

Der Motor und das Getriebe wurde nun auch ausgebaut und mit Trockeneis gereinigt. Die Ident.-Nr. wurden verglichen und siehe da...Matching Numbers!!!

Die Ersatzteile für Motor und Getriebe sind nun auch bestellt (Dichtungssatz kpl. , Froststopfen, Getriebe- und Ölfilter, Wasserpumpe, Hauptbremszylinder, Simmerringe, Aluminiumkühler, Hydrostössel, Nockenwelle, Lenkgetriebe, usw.)

Bis Ende Juni müsste der Charger nun Zulassungsfertig auf der Strasse rollen.

 

Stand der Dinge am 14.03.2010

Der Motor ist zerlegt.....Die Köpfe beim Motorenspezialist. Dort werden die Ventile und Ventilsitze bearbeitet...die Schaftdichtungen + Ventilfedern gewechselt....die Köpfe geplant und alles wieder zusammengebaut. Am Charger selbst habe ich in den letzten Tagen viel gearbeitet....lauter Kleinigkeiten, welche unheimlich viel Zeit fressen, wenn man(n) es ordentlich macht.

- den Motorraum und Vorderachse gereinigt und versiegelt.

- Zentralverriegelung nachgerüstet

- Unterflurbeleuchtung eingebaut und als "Einstiegshilfe" angeschlossen.

- Bremskraftverstärker gereinigt und vorlackiert

- Lenksäule gereinigt, geschliffen und lackiert

- die Türverkleidungen und Türbleche für die Lautsprecher vorbereitet

Am Montag wird das Steuerkettengehäuse abgenommen und die Nockenwelle, die Zahnräder und Steuerkette gewechselt.

 

Stand der Dinge am 17.03.2010

Die Nockenwelle, die Stirnräder und Steuerkette wurden nun getauscht. Was für ein "Geraffel"... aber es war höchste Zeit. Klar war, die Nockenwelle und die Hydrostößel waren eingelaufen,. Aber die Steuerkette war sowas von locker, die Stirnräder sowas von eingelaufen....Fazit....alles richtig gemacht und gegen Neuteile getauscht.

Im Zuge dieser Arbeiten habe ich auch gleich Steuerkettengehäuse und Ölwanne gereinigt. Jeeessasss....dies ist eigentlich eine Arbeit für jemanden, "der Vater und Mutter erschlagen hat" !!!!! Nun blinkts aber wieder und das Geraffel samt neuer Wasserpumpe ist wieder angebaut.

 

Bedanken möchte ich mich hier auch nochmals Explizit beim Moparshop in Olfen.
Oliver und seine supernetten Damen hatten zu jeder Tageszeit ein offenes Ohr für meine Fragen und Bestellungen. Die Beratung und Tips waren absolut kompetent und ersparten mir viel Ärger, Zeit und Geld. Der Versand der Teile funktionierte perfekt und unglaublich schnell. Die Preise sind moderat und das komplette Team besitzt ein super fundiertes Fachwissen. Danke nochmals.... !!!!!

 

Stand der Dinge 19.03.2010

Heute kam der Alukühler....war fast wie Weihnachten....und das Schöne...er passte auch noch perfekt....sozusagen Plug and Play.

Gearbeitet wurde am Charger jeden Tag....viel Kleinkram. Man(n) schraubt, fertigt an und baut ein......und am Ende eines Tages sieht man gar nix. :-(

Eingebaut wurde

- Zentralverriegelung
- Restarbeiten Lenksäule
- Lautsprecherrahmen für den verdeckten Einbau in der Heckablage angefertigt
- Lautsprecher und Rahmen angepasst und eingebaut
- Bremskraftverstärker gereinigt  und neu lackiert
- Ölwanne, Steuerkettengehäuse und Wasserpumpe angebaut

 

Stand der Dinge 23.03.2010

Sodele...wieder ein Stück weiter. Das "Erbärmliche" daran...man sieht trotzdem fast nix!!!

Eingebaut wurde

- Armaturenbrettträger
- kpl. Lüftungsrohre
- Kabelbäume im Armaturenbrett verlegt
- Türschlösser eingebaut
- Innenraum fertig isoliert
- Subwoofer in Kofferraum eingepasst (verdeckter Einbau)
- Kabel für Verstärker und Lautsprecher verlegt
- neuer Wischwasserbehälter + Pumpe angebaut
- Zylinderköpfe an Motor angebaut
- Kipphebel + Wellen erneuert

 

 Stand der Dinge 25.03.2010

Heute mal wieder ein Zwischenstand....viel vorbereitet....und man sieht nix. :-)

Das Armaturenbrett, welches wirklich mehrfach gebrochen und gerissen war, habe ich in den letzten Tage gerichtet....mit viel Epoxydharz und GFK-Matten. Anschliesend ein Kunstoffdashpad übergezogen und verklebt...

Eine neue Benzinpumpe wurde am Motor verschraubt und der neue Hauptbremszylinder montiert. Das neue Lenkgetriebe und die Ventildeckel kommen erst in 10 Tagen.... :-(  Das hake ich unter dem Motto ab.... Wir warten aufs Christkind

Nützt aber nix... Geduld ist eine Tugend, die man lernen kann und ich in diesem Fall lernen muss.

 

Stand der Dinge 28.03.2010

Das Dashpad und die Armaturen sind wieder eingebaut und alle Kabel angeschlossen..... Die Scheibenwischermechanik sitzt auch wieder auf seinem Platz....und der Motor ist nun lackiert. Ich weiss...Original müsste es Blau sein.... aber mir gefällt Rot halt besser....passend zur Innenausstattung :-)

 

Bedanken möchte ich mich hier nun auch bei Matze (68 Cougar), Steffen (68 Cougar) und Alex (64 Impala)....ohne die Jungs wäre ich nicht so schnell vorangekommen....und viele Probleme wären noch ungelöst....es ist gut zu wissen, daß man solche Freunde im Rücken hat. Danke Jungs.....!!!!

 

Stand der Dinge 30.03.2010

Die Innenausstattung ist wieder da.....und gefällt mir sehr gut. :-)

 

Stand der Dinge 14.04.2010

Der Motor ist nun einbaufertig.....ansonsten ist nicht viel passiert. Die Restaurationen der Kundenfahrzeuge bzw. der USA-Einkauf neuer Fahrzeuge hat mir einfach keine Zeit für den Charger gelassen..... aber demnächst geht es weiter.

 

Stand der Dinge 10.05.2010

Sodele....das Wochenende am Charger verbracht... hatte ein paar "kleine" Änderungen in Auftrag gegeben, was wiederum bedeutete....bereits montierte Teile wieder abzubauen.... hier in diesem Fall das kpl. Armaturenbrett bzw. Träger.

Hatte es bereits vor 2 Wochen zum Sattler gebracht und neu beziehen lassen, da mir der Kunstoffüberzieher nicht wirklich gefiel. Gestern wurde nun alles wieder eingebaut und angeschlossen. Heute spüre ich wieder Muskelpartien, von denen ich bisher keine Kenntniss hatte. Da man(n) die meiste Zeit in verschiedenen, abnorm gekrümmten, liegenden Stellungen unter dem Armaturenbrett verbringt, den Kopf irgendwie... auf, zwischen und neben den Pedalen....hatte ich auch gleichzeitig das Lehrerzertifikat in Yoga gemacht. Ich heisse jetzt in Yogakreisen..."Chargernand"...was, abgeleitet von Yoganand (Glückseligkeit im Yoga), heissen sollte....Glückseligkeit im Charger.

Habt ihr euren "Lieblingen" (Autos...nicht Frauen) auch Kosenamen gegeben??? Ich hatte gestern, während der Arbeiten, so ca. 1000 Stück davon....da dies hier aber eine öffentliche Seite ist und ich den Schutz der Jugend beachten muss, kann ich dieses Sammelsurium von Namen nicht wiedergeben. Aber ich bin manchmal selbst Rot vor Scham geworden.

Weiterhin habe ich die Front nochmals kpl. zerlegt, da ich für den Einbau des Motors/Getriebe doch lieber einen mobilen Motorkran verwenden möchte. Heute wird nun das Lenkgetriebe getauscht und für Freitag ist der Einbau von Motor/Getriebe geplant.

 

Stand der Dinge 12.05.2010

Das Armaturenbrett ist nun kpl. eingebaut und alle Kabel wieder angeschlossen....incl. Steuergeräte für Zentralverriegelung und Unterflurbeleuchtung...äähhhhh...Einstiegshilfen :-) . Man(n) glaubt nicht, wieviel Stunden hierfür benötigt werden.

Das alte, leider nicht mehr funktionsfähige, Originalradio habe ich ein wenig modifiziert. Es wurde eine mechanische Drucktaste entfernt und eine USB-Buchse an dieser Stelle eingebaut. Mit dem dazugehörigen schwarzen USB-Stick ist es nun kaum mehr sichtbar. Ein Problem ist noch der verdeckte Einbau des Alpine-Radios.....so ein grosses Auto.....und kein vernünftiger Platz hierfür. Das Handschuhfach ist zu "klein"....direkt dahinter die Heaterbox, welche bis zur Fahrzeugmitte jeglichen Unterbau verhindert... unterm Sitz wäre Platz...aber es sieht bestimmt komisch aus, wenn ich doch mal eine Info vom Display benötige und dafür einen Handstand machen muss. Irgenwie werde ich es noch lösen....und dann berichten.

Am Nachmittag kamen Steffen und Alex zur Hilfe.... Gott sei es gedankt!!!

Steffen kümmerte sich um den Kofferraum...hier musste noch der Verstärker (Hi-Fi) eingebaut und die Kofferraumdichtung eingeklebt werden. Alex und Ich legten derweil den neuen Teppich aus.... was für ein "Geschnipsel"....!!!!!

Das alte Radio ist nun auch wieder im Armaturenbrett....das USB-Kabel und Infrarotauge (Fernbedienung) für das Radio hat nun auch seinen Platz....und der Kabelbaum wird immer dicker. Selbstverständlich laufen das Radio und die anderen "Gimmicks", wie Einstiegshilfen und Zentralverriegelung über einen separaten Stromkreis mit eigener Stromversorgung und eigenem Sicherungskasten. Den habe ich auch noch "schnell" montiert und angeschlossen....und wie zu erwarten....funktioniert alles :-)

 

Stand der Dinge 15.05.2010

Die letzten 2 Tage wurde wirklich fast rund um die Uhr am Charger geschraubt. Der Teppich, die hinteren Seitenverkleidungen und die Rücksitzbank sind nun eingebaut. Der Stundenaufwand für das Anpassen der Teile ist enorm....nichts passt mehr so richtig bzw. hat eigentlich noch nie wirklich gepasst (Wurfpassungen).... das Beziehen der Teile mit neuem Leder gibt dieser Einbauaktion den Rest. Dadurch wurden die Verkleidungen noch dicker und es kamen teilweise Spaltmaße raus......uuuaahhhhhhhhh..... ergo....jedes Teil in Handarbeit neu eingepasst.

Eine unverzichtbare Hilfe waren wieder einmal Alex (64 Impala) und Uwe (66 Mustang) ....ich kann es nur immer wieder betonen....ohne die Hilfe dieser Jungs hätte ich das Auto schon längst in Benzin getränkt und Würstchen darüber gegrillt. Aber....alles wird gut!!!!!

Der Motor/Getriebe ist nun auch wieder an seinem Platz....mit Hooker-Fächerkrümmern!!!!

Allerdings wünsche ich den planenden "Ingenieuren" von Hooker mindestens 1000 Kamelflöhe an ihre Hintern...die Hände auf den Bauch gebunden....und Durchfall, ohne Aussicht auf eine Toilette, sowieso.

Was für ein "Geraffel"....nichts passte wirklich....und die Krönung der Aktion ist, daß das Gestänge für die Anlekung des Automatikgetriebes nun neu angefertigt bzw. umgebaut/geschweisst werden muss. Daniel (KFZ-Meister und Inhaber der Retro-Garage in Kuppenheim) ist mein Geschäftspartner in Sachen Technik.... er hat das Wissen, die Fähikeiten und vor allem die Geduld, solche Teile, wie dieses "Hooker-Zeugs" einzubauen... dies erledigte der Junge in einer solchen Ruhe, daß ich zu der Überzeugung kam....er muss der nächste Dalai-Lama sein.

Ein entsprechendes Schreiben habe ich bereits nach Tibet verschickt ....!!!!!!

 

Stand der Dinge 18.05.2010

Hier mal kurz ein Zwischenstand.....Gestern den halben Tag damit verbracht den neuen Klimakompressor einzubauen.....bzw. die Halter, Distanzstücke, usw. hierfür anzufertigen....was ohne Drehbank, Schweissgerät, Winkelschleifer, etc... gar nicht möglich gewesen wäre. Nun aber sitzt der Kompressor an seinem Platz.

Dann noch "schnell" den Gaszug sauber verlegt....einen Winkel für die Befestigung angefertigt....angepasst....geflext, geschliffen und Schwups...nach 1h war auch das erledigt.

Die oberen Türdichtungen sind nun auch eingeklebt....und bereits eine Regenrinnen-Zierleiste (Drop rail moulding) wieder angebracht.... ebenfalls die Chromleisten an den Türen und Seitenfenstern verbaut....Summasumarum... 4h gingen drauf.

Heute vormittag habe ich eine Pause eingelegt....einfach mal nix gemacht.... Anni hat mir dieses an Herz gelegt...die Nerven lagen doch schon sehr blank :-) Aber nun gehts weiter....heute werde ich meine Zeit nochmals unter dem Armaturenbrett verbringen....es müssen noch ein paar wenige Kabel für die HiFi - Anlage gelegt werden. Dann noch den Radio unter den Beifahrersitz gebaut und weiter geht es zur Technik.

Der neue Pitman-Arm fürs neue Lenkgetriebe wird, zusammen mit dem neuen Front-End Kit, montiert.....und dann dürfte es auch schon wieder Nacht sein!!!! :-)

 

Stand der Dinge 20.05.2010

Die Elektrik ist zu 90% angeschlossen....einzig die Frontscheinwerfer und ein wenig Motorelektrik fehlt noch....alle Kabel für ZV, Einstiegshilfe, Chirp-Modul und HiFi-Anlage verlegt und betriebsbereit....und....der Radio ist unterm Beifahrersitz....also doch Handstand machen!!!!!

Aber wir sind ja schlau....der Alpine ist mit Fernbedienung und das externe Infrarotauge ist im Armaturenbrett verbaut....CD höre ich sowieso nicht.... ergo.... hoch lebe der USB-Stick und das I-Phone.

Die Lichtmaschine ist auch wieder an ihrem Platz....den Kabelbaum habe ich neu isoliert....was für ein "Gefrickel"....aber es musste sein. Jetzt noch die Servopumpe, der Wasserkühler und die restlichen Neuteile der Klima montiert.... und dann isser auch schon fast fertig :-) ..... mehr oder weniger....!!!!

Fahrer- und Beifahrertür müssen noch komplett zusammengebaut und die Front-/ Heckscheibe eingeklebt werden....Sitze montieren....Heizungsschläuche anschliessen....im Motorraum die Kabelbäume sauber verlegen....Schmierstoffe befüllen....Batterie anschliessen....Zündung an....und dann müsste mein erstes Erfolgserlebnis eintreten.......................................die Karre brennt nicht ab!!!!!

Das zweite Erfolgserlebnis wäre dann....der Motor springt an und läuft.....und der Knaller wäre, wenn dann auch noch alles sofort (Heizung, Lichter, Radio, Gebläse, etc....) funktionieren würde :-)

Schauen wir mal..... ;-)

 

Stand der Dinge 23.05.2010

Die Heizungsschläuchesind drin...die Keilriemen montiert....der Alukühler festgeschraubt. Wieder mal ein grosser Zeitfresser war das Verlegen der Kabel im Motorraum....es mussten diverse Halter angefertigt werden.

Ebenfalls holen mich immer wieder diese Hooker-Headers ein...spezielle Zündkerzenstecker und ein umständliches Verlegen der Zündkabel ist da noch die einfachste Kür.....Ich sage nur..... 1000 Kamelflöhe.... :-)

Heute werde ich....zum Entspannen....die Türschlösser und den Rückspiegel montieren und den Subwoofer endgültig in Position schrauben. Danach setze ich mich in meinen Stuhl vor das Hallentor und relaxe.....da ich aber weiss, daß dies nur max. 10 Minuten funktioniert....werde ich noch das Ablendlicht, Standlicht und Fernlicht verkabeln....die Sonnenblenden montieren und noch ein paar Kleinteile lackieren :-)

 

Stand der Dinge 24.05.2010  0.25 Uhr

Die Elektrik habe ich nun in Betrieb genommen....und nichts hat gebrannt :-)

Wie zu erwarten, funktioniert alles so wie es soll....die Beleuchtung der Armaturen, das Gebläse, die Scheibenwischer, die Lichter, Zentralverriegelung, usw.... ein gutes Gefühl und ein noch besserer Abschluß des Tages.

 

Stand der Dinge 25.05.2010

Heute war es nun soweit....der Motor wurde den ganzen Nachmittag für die "Reanimation" vorbereitet...Valvoline VR1 Racing 20W-50 in den Motor.... Trick-Shift in das Getriebe und destilliertes Wasser mit Glysantin in den Kühler.

Die Batterie vollgeladen und gegen 18 Uhr wurde es dann spannend....Benzin in die Schwimmerkammer....Zündung an und gestartet....der Motor drehte ein paar Mal...hüstelte und spuckte ein wenig......und dann lief er.....rund, sauber und wie ein Uhrwerk. Ich habe das breite Grinsen  immer noch im Gesicht :-) ..... alles Widrigkeiten sind vergessen...und mein Fazit für heute.....

Ich liebe mein Auto!!!!!!!!!

 

Stand der Dinge 27.05.2010

Die Innenausstattung incl. der Seitenscheiben und Dichtungen sind nun wieder eingebaut....alle Leitungen im Motorraum und die Lichter fertig verkabelt und angeschlossen.... es funktioniert alles einwandfrei.

Hier nun ein paar Bilder von den Jungs, ohne die ich es, in dieser kurzen Zeit, nicht geschafft hätte.

 

Stand der Dinge 31.05.2010

Heute habe ich die erste Probefahrt absolviert.....und ich bin "Stolz wie ein Spanier". Ein Gefühl, welches nicht zu beschreiben ist..... :-)

Alles funktioniert so wie es soll....eine Freude !!!!!!

Die neue Wilwood Bremsanlage werde ich aber erst nach der Klassikwelt Bodensee einbauen.... so kurz vor der Messe möchte ich kein Risiko mehr eingehen.

Aber Bilder sagen mehr als 1000 Worte......

 

Stand der Dinge 11.06.2010

Nach einigen Probefahrten und Nacharbeiten ist der Charger nun fertig....wenn überhaupt ein Oldie fertig gestellt werden kann.

Mein Fazit:

Ein Mann sollte in seinem Leben ein Haus gebaut, einen Baum gepflanzt, einen Sohn gezeugt und ein Charger restauriet haben.

Die gesammelten Erfahrungen, die Rückschläge und die Erfolgserlebnisse sind unbezahlbar. Das Fahren im selbst zusammengebauten Oldie ist ein Gefühl, welches nicht zu beschreiben ist.

Der Weg, viele alte Teile durch Neuteile zu ersetzen, war richtig. Den Motor zu öffnen und ca. 2 kg Rost aus den Wasserkanälen zu entfernen gehörte mit zu meinen besten Ideen ;-) ...der neue Alukühler macht den Rest. Keinerlei Temperaturprobleme im Stau bei 36° Grad Aussentemparatur.

Unschlagbar ist das Lenkverhalten mit dem neuen Lenkgetriebe,  Stoßdämpfern und Front End Kit. Dies sollte bei jeder Überholung bzw. Restauration eines Oldies zum Standard gehören.

Ach ja.......die Kosten......ein nicht so angenehmes Thema :-(

Nun....ich gebe zu...ich habe mich ein wenig in der Restauration verloren. Soll heissen....ich ging immer mehr ins Detail....und ersetzte bzw. restaurierte eben viele Details, welche man später nicht einmal mehr sieht. Dafür funktioniert auch alles zuverlässig. Mit den gesammelten Erfahrungen halte ich es durchaus für realistisch den gleichen Wagen in gleicher Qualität für 40k Euro nochmals zu bauen.

Dieser Charger liegt bei ca. 45k Euro Selbstkosten....basierend auf der Tatsache, daß viele Teile falsch bzw. doppelt gekauft wurden, daß viel Zeit durch Nachlesen und Ausprobieren beim Zusammenbau verschwendet wurde. Alleine der Einbau vom Armaturenbrett verschlang beim ersten Mal runde 4h.....jetzt wären es noch 30 Minuten..... :-)

 

Vielen Dank nochmals an Alex, Daniel, Uwe, Matze und Steffen....ohne deren Hilfe ich es niemals zur Klassikwelt Bodensee (Link mit Bilder und "Soundcheck" unserer Fahrzeuge) geschafft hätte.

und ich gehe jetzt Charger fahren :-)

 

Nachtrag nach ca. 1000km Fahrtstrecke 12.08.2010

Der Charger lässt sich super fahren....liegt für einen US-Oldtimer perfekt auf der Strasse und alles funktioniert so, wie es soll. :-)

Der Lichtschalter "muckert" ein wenig....soll heissen...der Poti vom Lichtschalter dimmt die Instrumentenbeleuchtung nicht so, wie es eigentlich soll. Es geht nur Hell oder Licht aus....damit kann ich aber leben.

Heizung, Gebläse und die Stellklappen der Heaterbox versehen ihren Dienst perfekt......auch der 5,3l Motor läuft perfekt mit einem guten Durchzug....die 3-Gang Automatik schaltet perfekt.....lediglich das hohe Fahrzeuggewicht (1,7t) macht sich bei den Fahrleistungen bemerkbar.

Fazit: Ein Oldtimer mit perfekter Optik und sportlichen Fahreigenschaften, welcher alle Qualitäten eines Alltagsauto besitzt.

 



M&M Classic ·  Dieselstraße 19 ·  76316 Malsch
Mobil 0160-97963583 ·  eMail Info@mm-sportwagen.de
Impressum
free hit counter